austrit,
der
;
-s/
–.
1.
›das Hinaustreten; das Austreten (aus einer astronomischen Bahn)‹; als Synekdoche: ›der Weggang, die Abreise; die Flucht‹; metonymisch: ›Ausgang (als Ort)‹;
vgl.  146.
Gegensätze:
 2.

Belegblock:

M. Cunitia. Ur. Prop.
257, 30
(
Öls
1650
):
wann sie aber addiret werden / geben sie das wahre moment des außtrits / eben dieses centri aus der Erdscheiben.
Ebd.
260, 4
:
das wahre moment des außtrits oder verlassens der Erdscheiben.
Roloff, Brant. Tsp. n.
799
(
Straßb.
1554
):
über ein weil geht harfür Susanna mit zweyen Jungkfrawen / stat am außtrit stil.
M. Cunitia. a. a. O.
261, 30
;
263, 6
;
Rwb
1, 1128
;
Schweiz. Id.
14, 1520
.
2.
›Übertretung einer Pflicht‹;

Belegblock:

Preuss. Wb. (Z) 1, 343 (a.
1599
).