missefar,
die
.
›begangene Sünde, sündhafte Tat‹; Gw zu mhd.
var
›Weg, Fahrt‹ (Lexer
3, 20
).
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3,
2
,  2, (
der/das
4,  1,  1, ,  2.

Belegblock:

Jahr, H. v. Mügeln
2206
(
omd.
, Hs.
1463
):
zu siner zukunft werden sten | die toten uf und vor in gen | und geben rechenunge gar | von aller hande missefar.
Gille u. a., M. Beheim
146, 41
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
ob er sich nicht ist hüten vor | aller lesslicher sünde. daz ist vor aller missevar | mussiger wort und gedenk gar
. |