jaher,
der
.
›Person, die zu allem „ja“ sagt, die keine eigene Meinung hat, Schmeichler‹.

Belegblock:

Schöpper
60b
 (
Dortm.
1550
):
Adulator. Schmeichler liebkoser ohrenkuͤtzler zu duͤttler suppen fresser ohrenmelcker ohrenkräwer wortschleiffer zungenträscher athem verkeuffer federklauber. jaherr maulberer hollwanger zungentrager kautzenstreicher tellerschlecker bauchdiener fuchsschwäntzer augendiener. ¶ hypocrit heuchler gleißner.
Lohmeyer, K. v. Nostitz
125, 21
(
preuß.
,
1578
):
dergleichen heuchler und jhahern, fur welche der treu got eure f.g. gnediglichen behuten wolle.
Schade, Sat. u. Pasqu. 
2, 53, 35
(
rhfrk.
1523
):
so sol er […] seins widersechers und gegenteils suppenfreßern und jaherrn ein ußtrag des rechten annemen.
Sachs
9, 204, 28 
(
Nürnb.
1559
):
Er muß schmeichlen, heuchlen und liegen | […] | Gar zu einem jaherren wern.
Mollay, Ofner Stadtr. 
22, 10
(
ung. inseldt.
,
1. H. 15. Jh.
):
ein yetzlicher Ioherr, wan er ist ein rechterr zu tütlerr.
Niewöhner, Teichner 
550, 75
;
Chron. baier. Städte. München
464, 22
;
Rot
287
;
Golius
111
;
Schwäb. Wb.
4, 65
.