glorifizieren,
V.
1.
›jn. (Gott) / etw. (das von Gott geschaffen wurde, im Beleg: die Sonne) ehren, preisen, verehren‹;
vgl.  2.
Bedeutungsverwandte:
 1,
1
 1, .
Wortbildungen:
glorifizierung
1.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel Var. (
Straßb.
1466
):
das sy gesehen ewere [leute] guͦte wercke: vnd wuniglichen
[Var. 1475
2
–1518:
glorifitzieren
;
Lang
1521:
erwirtigen
;
Luther
1545, Mt. 5, 16:
preisen
]
ewern vatter der in den himeln ist.
Bauer, Geiler. Pred.
96, 17
(
Augsb.
1508
):
So steet auf in dem hertzen des menschen / ain bewegung des lobes benedeiung und glorificierung / in betrachtung der unschaͤtzlichen gottes würdikait.
Haage, C. H. v. Hoff. Kunstb., S. 
131
(
oobd.
, Hs.
M. 16. Jh.
):
sye [sun] hatt die khrafft, von dem aller hochsten gott, der sye beschaffen hatt, und in der ersten matterj glorificiert und in dem forem gewirdigt.
2.
›sich als Gott erzeigen (vom Gott des Alten Testamentes); jn. (Jesus) verklären, zum himmlischen Herrscher (mit allen Machtattributen: z. B.
reichsen, zur rechten des vaters sitzen, almacht
1) erheben‹; auch Bezug zu: ›den
glorifizierten
Leib Christi im Brot des Abendmahls erzeigen, darbieten‹; auf den Menschen bezogen: ›jn. (den
frommen
Menschen,
Christen
) in die ewige Herrlichkeit, in den aller irdischen
trübsal
entledigten, als
vaterland, himlischer sal
gedachten Herrschafts-, Licht-, Freudenraum Gottes führen und an göttlicher Würde, Ehre, Macht teilhaben lassen‹;
vgl.  45.
Zur Sache:
LThK
10, 709
.
Gehäuft obd.; Texte der Sinnwelt Religion / Didaxe.
Bedeutungsverwandte:
 2,  1, (V.) 1,  916,  6,  4, ›befreien‹, ,  2, , , .
Gegensätze:
.
Syntagmen:
der herre / got jn
. (z. B.
die frommen
)
g.
;
j. im leiden, durch den tod glorifiziert werden, Christus glorifiziert vom tode erstehen, Jesus in klarheit glorifiziert sein, Jesus, der leib (Christi) noch nicht, nun glorifiziert sein, der mensch, die creaturen im menschen glorifiziert werden
; nachgestellt:
Christi menschheit glorifiziert, Christus glorifizierter got
;
der glorifizierte leib, die glorifizierte klarheit, sele
.
Wortbildungen
glorifizierung
2 (dazu bdv.: ,  145, , ).

Belegblock:

Luther, WA (
1522
):
gerechtigkeit ist gelauben Christum für uns gestorben sein [...] und durch den tod glorificirt werden.
Ebd. (
1524
):
im ersten [rhümen] werden sie [Christen] gerechtfertiget, Jm andern [leyden] werden sie glorificieret.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. Joh. (
osächs.
,
1343
):
wan noch was der heilige geist niht gigebin, wan Jhêsus was noch niht glôrificiret
[
Krumpach
1522:
erkleret oder glorificiret
;
Luther
1545:
verkleret
].
Mayer, Folz. Meisterl. (
nobd.
,
um 1480
):
Nun spricht aber der herr: [...] ,wer mich erdt, den will ich glorificiren‘.
Gille u. a., M. Beheim
13, 87
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
Czu gotlicher und menschlicher natur gehort | in aller weis, als er erstund vom tode | mit seinem leib glorificirt und clort.
Ebd.
14, 107
:
wann doch sein leib todlich und sterblich was, | noch nit glorificirt nach rechtem czile, | und wir verwandeln untodlichen das. | mit eim glorificirten und gefröten leib, | do weder smerz noch endrung ein mag vallen.
zu Dohna u. a., Staupitz/Scheurl
52
(
Nürnb.
1517
):
wann der anfangk des werks des christenmenschen ist die fürsehung, das mittel die rechtfertigung, das end die glorificierung oder großmachung.
Sachs (
Nürnb.
1529
):
Da Gott die argen straffen wird | Und die frommen glorificirt | Mit leib und seel frölich erstehn.
Bihlmeyer, Seuse (
alem.
,
14. Jh.
):
wie der schoͤne wúnneklich glorifizierte lip mins minneklichen herren in aller siner groͤzi und ganzheit sich mug verbergen als toͮgenlich under der kleinen forme des broͤtlins.
Eichler, Ruusbr. obd. Brul.
2, 860
(
els.
,
E. 14. Jh.
):
har vmb heisset er behalter der welte, vnd er ist verkleret vnd glorificiert vnd erhaben vnd gesessen zvͦ der rehten hant sins vatters.
Ebd.
2, 1250
:
wan vnser nature enpfahet ir nature, daz ist Cristi menscheit, glorificiert vol froͤuden vnd wirdikeit.
Illing, Albert. Sup. miss.
1470
(
els.
,
n. 1380
):
das er [mensche] mit cristo oͮch ewecliche riche vnd glorificiert werde.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel Var. (
Straßb.
1466
):
ich [Herr] wird gewuniclicht
[Var. 1475
2
–1477 /
Eck
1537:
(ge)glorificzieret
;
Luther
1545, 2. Mose 14, 4:
ehre einlegen
]
in pharaon vnd in allem seim here.
Warnock, Pred. Paulis
6, 102
(
önalem.
,
1490
/
4
):
daz all creaturen im menschen glorificiert wurdint, won der mensch hat tail mit allen creaturen
(hier: die
creaturen
im Menschen verklären; zum Hintergrund s.
1
gleich
, Adj., 6,
gleichheit
6).
Morgan u. a., Mhg. Transl. Summa
55, 30
(
schwäb.
,
14. Jh.
):
so enhatte er [Christus] noch denne niht die untötlicheit und die glorificierunge dez libes.
Ebd.
145, 2
:
ob die verklerung, die da geschach in der verwandelunge Christi uf dem berge, ob daz were die glorificierte clarheit.
Kehrein, Kath. Gesangb. ;
zu Dohna u. a., a. a. O.
37
;
Bihlmeyer, a. a. O. ;
Eichler, Ruusbr. steen
1119
;
Päpke, Marienl. Wernher ;
Wyss, Luz. Ostersp.
3, 82, 22
;
Morgan u. a., a. a. O.
271, 9
;
Anderson u. a., Flugschrr.
2, 11, 31
;
Bauer, Zist.-Pred. Haller
93, 241
.