misgehen,
V., unr. abl.
1.
›mißlingen, schiefgehen, verkehrt laufen‹.
Wortbildungen:
misgang
›Mühseligkeit, Schwierigkeit‹.

Belegblock:

Schöpper
56a
(
Dortm.
1550
):
Malè succedere. Mißlingen mißgehen mißgerathen verungeluͤcken mißgeluͤcken vbel außschlahen.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. Mk.
4, 19
(
osächs.
,
1343
):
di missegenge
[
Mentel
1466:
gebresten
;
Luther
1545:
sorge
]
der werlde und bezuͦckunge der richtuͦme [...] vordempfen daz wort.
Karnein, Salm. u. Morolf
371, 5
(
srhfrk.
, Hs.
um 1470
):
war ich den vanen kere, | da enkan es mir nimmer missegan.
Menge, Laufenb. Reg.
1434
(Hs. ˹
nalem.
,
um 1470
˺):
Von fúr soltu nit werken hie | Wonn es dike mysse gie.
V. Anshelm. Berner Chron.
4, 153, 25
(
halem.
,
n. 1529
):
wenn d’Eidgnossen redlich uf sind, so mag es nit misgan, der sig wirt unser.
Gereke, Seifrits Alex.
1286
(
oobd.
, Hs.
1466
):
die jungen trosten sich alczeit | ir chreft und ir manhait | und greyffent dikch zu andrer tat, | da es in an myssegat.
Karnein, a. a. O.
459, 3
;
Menge, a. a. O.
1263
.
2.
›jm. schlecht, übel ergehen‹.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Chron. Köln
1, 4219
(
rib.
, Hs.
1. H. 15. Jh.
):
durch dat so moit it sy van reichte | ind is in van hertzen leit, | dat it in eirgen missegeit.
Kurz, Waldis. Esopus
1, 98, 22
(
Frankf.
1557
):
Wer in der not den armen fleuht, | [...] | Dazu noch weiter vnderdruͤckt, | Weils dem mißgeht vnd vngeluͤckt, | So kans doch wider kommen offt, | Das [...].
Tobler, Schilling. Bern. Chron.
1, 157, 34
(
whalem.
,
1484
):
wann das tuͦt úwer land und lút, | so mag es úch zuͦ keiner zit | niemermer missgone.
Türk, Wortsch. Dietr. v. Gotha.
1926, 81
;
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 354
.
3.
›einen Fehltritt begehen, vom rechten Weg (ütr.) abweichen‹.
Bedeutungsverwandte:
 1.

Belegblock:

Schöpper
38b
(
Dortm.
1550
):
Errare. Jrren fähl gehen mißgehen.
Adrian, Saelden Hort
6109
(
alem.
, Hss.
E. 14.
/
15. Jh.
):
sus kan mit tugenden sterken | er [biderb man] die [e frowe] da mohte misse gan, | wer ir beschert ain bosser man.
Ebd.
8708
:
dez brahten si [pharisei] gevangen | ain wip, der misse gangen | was
[hier: ›der ein Fehltritt unterlaufen war‹]
in der e.