kasel(e),
die
;
–/-(e)n
;
aus
mlat.
casula
, ütr.
›spitzkegelförmiger Mantel, Umhang‹
(DuCange
2, 215
).
1.
›Meßgewand‹.
Bedeutungsverwandte:
 2, , ; vgl.
2
,
1
 1, , .
Syntagmen:
eine k. anhaben / machen / schmücken / tragen; etw. über eine k. werfen, etw. zu einer k. kaufen; k. und kelch, k. mit kreuz; blaue / braune / damaskene / güldene / grüne / halbierte / karmesinene / leinwandene / oberige / rote / rotgoldene / sammete / schwarze / seidene / weisse / zendalene k.

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
26460
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
kaslen, kappen, andre cleit, | di gotis dinste wârn gereit, | trug an di tuvils rote.
Joachim, Marienb. Tresslerb.
260, 24
(
preuß.
,
1403
):
9 fird. vor eynen gehafften seyden borten, den unser homeister selben zu eyner kasel koufte.
Ziesemer, Marienb. Ämterb.
31, 33
(
preuß.
,
1418
):
1 brune und 1 weise casele, die haben nicht alben noch ander gerethe.
Ders., Gr. Ämterb.
111, 14
(
preuß.
,
1518
):
1 swarczs kazel [...], 1 kazel halbirt [...], 1 alte weis kazel [...] 1 seiden kazel mit einem weissen kreuczs, 1 samet kremesin kazel.
Kurz, Waldis. Esopus
4, 90, 147
(
Frankf.
1557
):
Ein guͤlden stab, Chorkappen, Casel, | Schuh, Handschuh, Ring [...] | Wie ein Bischoff zu haben pflegt.
Röhrich u. a., Cod. Dipl. Warm.
4, 244, 7
(
omd.
,
1427
):
der prister [...] sal den kirchenfetern alle iar rechenschaft thun von dem kelche und kasil.
Luther, WA
33, 593, 9
(
1531
):
Es hebet aber Christus [...] den gottesdienst im Tempel, alttar, opfer, pfaffen, Monch, Mess, Orgel und Casell.
Sachs
23, 281, 26
(
Nürnb.
1565
):
Auch kirchn-geret, casel und alben | Kan ich wol schmücken allent-halben.
Uhlirz, Qu. Wien
2, 3, 5082, 33
(
moobd.
,
1486
):
ain grüen maschkein casell mit aim chreucz und endt an dem chreucz mit perl gehefft.
Zingerle, Inventare
38a
, 19 (
tir.
,
15. Jh.
):
i schwarcze leynwatte kasel mit ainer newen albenn.
Joachim, a. a. O.
538, 30
;
Ziesemer, Marienb. Ämterb.
39, 10
;
ders., Gr. Ämterb.
71, 2
;
531, 29
;
Thielen, Gr. Zinsb. Dt. Ord.
67, 21
;
Ermisch, UB Chemnitz
436, 23
;
Lippert, UB Lübben
2, 281, 5
;
Luther, WA
30, 3, 354, 22
;
Ebd.
32, 52, 14
;
Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 593, 20
;
Chron. baier. Städte. Regensb.
159, 1
;
Schwäb. Wb.
6, 2271
;
Dietz, Wb. Luther
371
.
Vgl. ferner s. v.  1, .
2.
›Herzbeutel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  9.

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
27, 29
(
oobd.
,
1349
/
50
):
daz herz ist gesetzt in ain pälglein, daz ist wol als dicke sam aines menschen haut, und daz haizt der herzen huot oder sein kasel.