chorrok,
der
 ;
-s/-e
+ Uml.
›liturgisches Gewand eines Geistlichen beim Chordienst‹.
Bedeutungsverwandte:
, , ,  1, , , .
Syntagmen:
einen ch. anhaben / anlegen / anziehen / machen / tragen; in einem ch. gehen / predigen / singen / sitzen; ch. mit futter; alter / arger / guter / neuer / seidener / weisser / weiter ch.
Wortbildungen:
chorroklon
.

Belegblock:

Joachim, Marienb. Tresslerb.
347, 22
(
preuß.
,
1405
):
1/2 m. vor schrotlon und korrockellon und vor des meisters tisch zu binden.
Thielen, Gr. Zinsb. Dt. Ord.
67, 15
(
preuß.
,
1437
/
8
):
2 syden hanttucher und 4 korrockel.
Franz u. a., Qu. hess. Ref. Bd.
2, 283
(
hess.
,
1537
):
Wo auch der pfarher ein korack anziehen wolte, sol ime nicht gewert werden.
Chron. Nürnb.
5, 672, 1
(
nobd.
,
E. 15.
/
A. 16. Jh.
):
da sang man in allen mit den schulern in koröken [...] ein schoͤne meß.
Koller, Ref. Siegmunds
154, 12
(Hs.
um 1474
):
so sol er [...] am sontag sein geistlich kleyder mit seinem korrock erberglichen eingan in dye kyrchen.
UB ob der Enns
10, 312, 3
(
moobd.
,
1385
):
sol auch ain ieder obgenanter chapellan [...] in ainem chorrokch zu der vesper [...] gen.
Vogel, Urk. Heiliggeistsp.
1, 454, 34
(
moobd.
,
1443
):
soll er selb newnter priester des abentz singen in den korrocken ain gancze vigilg mit newn leczen.
Turmair
4, 151, 22
(
moobd.
,
1522
/
33
):
si [...] legten ein weissen korrock an oder lange pfaid.
Rechn. Kronstadt
3, 373, 29
(
siebenb.
,
1547
):
3 stŭck bogassia, das man zcw der kÿrchen karrock hat darausz gemacht.
Ziesemer, Gr. Ämterb.
713, 17
;
Skála, Egerer Urgichtenb.
10, 2
;
Schnurrer, Urk. Dinkelsb.
4, 296
;
Krebs, Prot. Konst. Domkap.
8971
;
Chron. Augsb.
7, 41, 9
;
Voc. Teut.-Lat. n vijr; rijr;
Henisch
597
;
Schwäb. Wb.
4, 648
;
Dietz, Wb. Luther
1, 373
.
Vgl. ferner s. v. .