irnis,
das
;
–/-nisse
.
1.
›falsche Meinung, Irrtum‹;
zu (Adj.) 2.
Syntagmen:
in i. stehen
.

Belegblock:

Rwb
6, 324
(a. 
1473
).
2.
›Störung, Hinderung‹;
zu (Adj.) 4.
Syntagmen:
i. tun; sonder i.

Belegblock:

Rwb
6, 324
(
seit 1400
).
3.
›Auseinandersetzung zwischen Personen oder Gruppen, Streit‹;
zu (Adj.) 3.
Bedeutungsverwandte:
1
 1, (
der/das
3, ; vgl.  3,  5,  5.

Belegblock:

Burkhardt, UB Arnstadt
238, 22
 (
thür.
,
1426
):
darumb er mit dem besiczer […] in zcweitracht und irrenisse ettliche zcyt gewest sind.
Grosch u. a., Schöffenspr. Pössneck 
291, 3
(
thür.
,
1474
):
dy lehen, darumbe her met Hentczin von Mosen in yrniß ist.
Opel, Spittendorf
442, 9
(
osächs.
,
um 1480
):
Er machte viel irnisse unter den burgern.
Ebd.
90, 33
;
Dief./Wü.
680
;
Rwb
6, 324
.