2
anwerden,
V., unr. abl.;
zu
2
.
1.
-3 s.
anewerden.
Die folgende Bedeutung wird hier nachgetragen:
4.
›etw. verbrauchen, verwenden‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  20,  2.

Belegblock:

Chron. Nürnb.
5, 530, 20
(
nobd.
,
1487
):
4 ₰ 8 hlr sind für süeß unnd annder wein [...] und zu dreyen tenntzen verpraucht und on worden.
Seuffert u. a., Steir. Landtagsakten
1, 109, 9
(
m/soobd.
,
1445
):
mag ain yeder gastgeb [...] wein, traid, kæs, saltz und smaltz zu notdurft in sein haus kaufen und des in seinem haus anwerden mit seinen gesten.