confirmieren,
V.;
aus
lat.
cōnfīrmāre
›fest machen‹
(Georges
1, 1450
/2).
›die Rechtsgültigkeit von etw. bestätigen; jn. in seinem Amt bestätigen‹; speziell: ›die Investitur vornehmen‹.
Bedeutungsverwandte:
 7,  7,  23,  1,
1
 5, .
Syntagmen:
einen abt / artikel / bischof / brief / könig / meister / prälaten / stat / suffragan, eine begabung / freiheit / incorporation / lere / ordnung / regel, ein gericht / recht c.; jn. bischof / könig c.
Wortbildungen:
confirmierung
(seit 1487).

Belegblock:

Köbler, Ref. Franckenfort
66, 14
(
Mainz
1509
):
dwyl dan dieselben Curatores jm testament adultis [...] gegebe͂ durch Schultes vñ Schoͤffen cõfirmirt vñ bestetigt solle͂ werde͂.
Anderson u. a., Flugschrr.
15, 7, 7
([
Worms
1521
]):
Alls nun Künig Philips [...] den groͤsten anhang [...] gehapt / haben sy dargegen Hertzog Otten vonn Sachsen confirmiert.
Chron. Strassb.
435, 16
(
els.
,
A. 15. Jh.
):
dirre gap dem bobeste uf den gewalt, bischove und ander prelaten zuͦ confirmieren.
Fuchs, Murner.
4
Ketzer 1781 (˹wohl
Straßb.
˺
1509
):
Die beyde kreützer, sag ich dir, | Wann man sye tragt dem bapste für, | So würt ers alles confirmieren.
Pfeiffer-Belli, Murner. Kl. Schrr.
6, 120, 15
(
Straßb.
1520
):
er wisse das solches ampt eincherlei leren zuͦ confirmieren vnd glaubwürdig zuͦ machen / im nit zuͦ stande.
Koller, Ref. Siegmunds
187, 13
(Hs. ˹
Basel
,
um 1440
˺):
so ist es versehenlich, die regel und der stat des ordens sye confirmieret.
Schlosser, H. v. Sachsenh.
3531
(
schwäb.
,
1453
):
Da mang gericht ist confirmiert | Als es die kayser hond geziert.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
206, 29
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
des kunigs diener ainer [...] hat confirmiert die forigen arttickl.
Spiller, Füetrer. Bay. Chron.
73, 15
(
moobd.
,
1478
/
81
):
Sy [...] schickten zu dem pabst Stefano, das er in bestätt und confirmiert ainen künig zu dem landt.
Meijboom, Pilgerf. träum. Mönch
1961
;
Sachs
1, 399, 39
;
Koller, a. a. O.
131, 29
;
Grossmann, a. a. O.
124, 27
;
Spiller, a. a. O.
74, 5
;
Piirainen, Recht Schemnitz.
1986, 302
;
Schöpper
91a
;
Rot
298
;
Schwäb. Wb.
6, 2345
/6;
Vorarlb. Wb.
2, 120
;
Rwb
7, 1221
/3.
Vgl. ferner s. v.  1,  7,  2,  4,  3.