türhüter,
der
;
-s/-Ø
.
›Türwächter, Portier‹; Amt im adligen Hofstaat;
zu  1.
Bedeutungsverwandte:
 3, ; vgl. , ,  1.
Wortbildungen:
türhüterampt
,
türhüterei
,
türhüterin
.

Belegblock:

Luther, WA
10, 1, 2, 289, 3
(
1526
):
Der aber zur thür hynein geet, [...] dem selbigen thuͦt der thürhuͤter uff.
Ebd.
21, 501, 20
(
1544
):
da mit uben sie die beide Ampt des Thuͤrhuͤters.
Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 209, 6
(
Köln
1582
):
Viel lieber wil ich sein | Im haus des Herren mein, | Ein thuͤrenhuͤter.
Loose, Tuchers Haushaltb.
77
(
nürnb.
,
1510
):
dem Paulus messer vom turhutterampt 25₰.
Voc. Teut.-Lat.
hh iijr
(
Nürnb.
1482
):
Turhuterey od’ turhuterampt.
Maaler
401r
(
Zürich
1561
):
Thürhuͤter (der) Portner.
Bauer, Haller. Hieronymus-Br.
99, 12
(
tir.
,
1464
):
vnd gepot der selbigen turhueterin, das si die selbig chloster frauen etleiche zeit ausserhalben des chlosters lies.
Mon. Boica, NF.
1, 692, 6
;
Chron. Nürnb.
4, 398, 31
;
Matthaei, Minner. I,
10, 303
;
Bauer, a. a. O.
99, 10
;
Pausch, Ital.-Dt. Sprachb.
160, 19
;
Schöpper
72b
;
Serranus
172v
.
Vgl. ferner s. v. .