stiftkirche,
stiftkilche,
die
;
-n/–
;
zu
-kilche
s. Schweiz. Id.
3, 233
.
›Kirche einer geistlichen Einrichtung, des Stiftes‹;
vgl. (
der/die/das
1.

Belegblock:

Luther, WA
6, 80, 10
(
1520
):
und noch heutigs tags keyn stifft kirchen oder orden mit dem andern ubir eynkopt.
Ebd.
12, 649, 10
(
1523
):
JCh hab die Thumherren [...] vermanet, [...] Sie wolten in der Stifftkirchen die Bepstlichen Misbreuche und unchristliche Ceremonien [...] fallen lassen.
Küther, UB Frauensee
312, 6
(
thür.
,
1511
):
eynen halben gulden geldes jerlichs zcinßes [...] alle jar [...] zcu bezcalen dem wirdigen hern Thome Nyrer unser liben frawen stifftkirchen zcu Isennach des altars sanct Mertens.
Kehrein, Kath. Gesangb.
1, 67, 13
(
Leipzig
1537
):
ich Michael Veh, Doctor vnd Probst der stifftkirchen zu Hall.
Luther, WA
6, 363, 33
;
24, 498, 14
;
30, 2, 351, 29
;
Goertz, Liturgie.
1977, 356
;
Schwäb. Wb.
5, 1765
.
Vgl. ferner s. v. (
das
2.