gottesplage,
die
.
›von Gott gesandte Strafe, Heimsuchung, Qual‹;
vgl.  1, .

Belegblock:

Sachs
17, 221, 4
(
Nürnb.
1560
):
Was unrhats, straff und gottes-plag | Uber unghratne kinder gieng.
Turmair
1, 395, 17
(
Augsb.
1517
):
dirae ,gots plag‘.
Ebd.
4, 818, 4
(
moobd.
,
1522
/
33
):
Über das, die gotsplag, so alweg der durchächtung der christenhait nachvolgt, trib vil mit gewalt zum glauben.