deutschen
V.
›etw. (ein Wort, einen Text) / (selten:) jn. ins Deutsche übersetzen; etw. eindeutschen‹; speziell: ›(ein Wort, einen Satz, einen Text) interpretieren, erklären‹; tendenziell auch rezeptiv gemeint, dann: ›etw. verstehen‹;
zu (Adj.) 1.
Bedeutungsverwandte:
 12, ,  3, .
Syntagmen:
etw
. (z. B.
ein buch / wort, den brief, den schaz der lere, die bibel, eine historie, die agenden / breviarien / missalen
) /
jn
. (z. B.
den lerer
)
deutschen
;
sich der materie deutschen unterwinden
.

Belegblock:

Luther, WA
10, 3, 34, 17
(
1522
):
wie der Prophet Jeremias sagt: das Menschliche hertz ist krump, oder wie ichs deudschen sol, boͤse und ungerade.
Ebd.
24, 68, 10
(
1527
):
Daruͤmb kan man das wort ,seele‘ nicht besser deudschen denn ,das leibliche leben‘.
Quint, Eckharts Pred.
1, 196, 4
(
E. 13.
/
A. 14. Jh.
):
Diz wort wil ich diutschen daz sant Paulus sprach, daz er von gote gescheiden wolte sîn.
Kehrein, Kath. Gesangb.
1, 70, 8
(
Mainz
1550
):
Kuͤnd erleiden, das andere [...] deudscheten gantz Misselen, Breuiarien vnd Agenden.
Mayer, Folz. Meisterl.
68, 58
(
nobd.
,
um 1480
):
Geistlich persan, | Die disen schacz der lere | Der heillgen schrifft um ringez gellt | Hie deutschen zu verfurn die wellt.
Chron. Nürnb.
3, 68, 7
(
nobd.
,
1488
):
es ist ein histori gemacht und beschriben in guter latein und bei meinen tagen geteutscht.
Dict. Germ.-Gall.-Lat.
525
(
Genf
1636
):
Teutschen / in teutscher sprach tolmetschen.
Barack, Zim. Chron.
3, 96, 27
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
Wie sein aber die nachvolgende wort zu deutschen?
Rot
314
(
Augsb.
1571
):
Glossirn. Anders Teutschen / außlegen / vertolmetschen.
Kohler, Ickelsamer. Gram.
2, 28
(wohl ˹
Augsb.
1. Dr. 16. Jh.
˺):
Man muß also teütschen, das man auß grund wisse, warumb Nomen auff teütsch ain Nam, haisse.
Turmair
5, 157, 1
(
moobd.
,
1522
/
33
):
aber si [bibel] ist ie artig und wol geteutscht.
Luther, WA
24, 151, 7
;
24, 202, 26
;
Chron. Nürnb.
3, 178, 5
;
Raabe, Wortsch. Murner
2, 150
;
Jörg, Salat. Reformationschr.
346, 1
;
Chron. Augsb.
1, 339, 1,
Anm. 2;
Turmair
4, 1, 2
;
579, 7
;
5, 1, 2
;
Schweiz. Id.
13, 2211
;
Schwäb. Wb.
2, 184
.