corrigieren,
V.;
aus
lat.
corrigere
›gerade richten‹
(
Georges
1, 1709/10
).
1.
›etw. (eine Schrift) verbessern‹.
Gehäuft didaktische Texte.
Bedeutungsverwandte:
 10,  1,  2,  1, .
Syntagmen:
einen brief / kalender / ort / punkt / winkel, eine distanz / schrift / wurz, ein buch / gebet / interval, dinge / worte c.
Wortbildungen
corrigierer
(dazu bdv.: ),
corrigierung
.

Belegblock:

Thiele, Minner. II,
31, 770
(Hs. ˹
md.
/
rhein.
,
1. V. 15. Jh.
˺):
wie man des bochstabis nit enger | zu keyme duetschen worte, | er corrigiert doch die orte | an dem selben hi und da.
Loesch, Kölner Zunfturk.
1, 68, 19
(
rib.
,
1344
):
behaldin wir [...] volkomen maicht, de puͦnt, de in deisme buͦge geschreven steynt [...] zu merin und zuͦ corrierin.
Bömer, Pilgerf. träum. Mönch (
rhfrk.
,
um 1405
):
Nach dem ich mit den augen sehen, | Die schrifft corrigieren und straffen.
Schein, NA
2/1, 12a, 6
(
Leipzig
1627
):
mit Corrigirung derer in den Melodien eingerissenen Irrthuͤmen.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. S.  (
osächs.
,
1343
):
daz icht tuͦrre in den alden bûcheren zuͦ legin odir wandelin odir corrigîren.
M. Cunitia. Ur. Prop. (
Öls
1650
):
Wer diese æqvation [...] suchen wil / mus [...] das intervallum logarithmicum außziehen / und corrigiren.
Kehrein, Kath. Gesangb. 1, S.  (
Nürnb.
1631
):
hab ich [...] voriges Gesangbuch nicht allein an vnzehlich viel orthen corrigiret.
Vetter, Pred. Taulers (
els.
,
1359
):
Als der mensche sich nu kert in sin redelicheit, die berichtet und corrigiert alle die nidersten.
Rieder, Gottesfr. (
els.
,
1367
):
Dis [...] búchlein [...] het corrigieret und probieret der erwirdige geistliche vatter bruͦder Claus von Blovelden.
Lemmer, Brant. Narrensch.
48, 64
(
Basel
1494
):
Ir arbeyt ist doch schwer vnd hert | Mitt trucken / vnd bosselyeren | Mit setzen / strichen / corrigieren.
Meijboom, Pilgerf. träum. Mönch
11579
;
Rot
301
;
Schulz/Basler
1, 398
;
Dietz, Wb. Luther ;
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 272
.
2.
›jn. bestrafen‹.

Belegblock:

Sachs (
Nürnb.
1559
):
Sein feint er aber corigirt, | Auch wechst auf reichlichen gezirt | Sein wort, das ewangelium.
Rot
301
.
3.
›etw. aufheben, tilgen‹.

Belegblock:

Meijboom, Pilgerf. träum. Mönch
1184
(
rib.
,
1444
):
Zo corrigieren alle sunden, | Uyssgescheiden die yme hait behalden | Der groisse gehornde selver zo walden.
Frantzen u. a., Kölner Schwankb. (
Köln
um 1490
):
Haint sy dan heufftsweren, | Den buychbiss off ander seren, | Danaff saltu sy corrigieren | Ind eyn sanunge vysieren.