graswurm,
der
;
-s/
auch
+ Uml.
›Raupe‹.
Bedeutungsverwandte:
, ,
1
 3, , , .

Belegblock:

Volkmar
102
(
Danzig
1596
):
Gentipeda, ein graßwurm mit viel fuͤssen.
Bernoulli, Basler Chron.
4, 342, 6
(
alem.
,
1463
):
Anno ut supra sind so vil graszwúrm gesin, das nie kein man gedoch, und in sunders alle boͧme gantz blut gessen wurdend.
Maaler
191v
(
Zürich
1561
):
Graßwurm (der) Campe, Bruchus, Raup [...]. Ein gschlaͤcht Graßwürmlins / dz die wyn raͤben vornen abgnaget.
Ebd.
236r
:
Jnger Ein gattung eins raupen oder graßwurms. Bruchus.
Ebd.
326r
:
Raup / Graßwurm (der) Bruchus.
Rennefahrt, Wirtsch. Bern
821, 32
(
halem.
,
1689
):
Die außrottung der [...] raupen und graßwürm betreffend.
Bremer, Voc. opt.
277
;
Schwäb. Wb.
3, 801
.
Vgl. ferner s. v. .