gewandgewelbe,
das
.
›Kellerraum zur Lagerung von Tuchen, Tuchlager‹;
zu  1,  2.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Staub, Qu. Wien
3, 2, 2899, 9/11
(
moobd.
,
1418
):
gewantgewelib gelegen [...] zeneͣgst Wilhalms des Rampperstorffer gewantgewelib.
Uhlirz, Qu. Wien
2, 3, 5384, 16
(
moobd.
,
1490
):
so schenkt er diesem des Ennser Haus
undern Tuchlauben, genant das Winterhaus, und das gewantgwelb, darunder gelegen.
Uhlirz, a. a. O.
2, 1, 1900, 5
;
2, 2, 40, 26
;
2, 3, 4331, 10
 f.;
4336, 14
.