dingskauf,
der
.
›Kauf auf Kredit, Borg‹;
zu , (
der
1.
Wobd.; Rechtstexte.
Wortbildungen:
dingskäufer
.

Belegblock:

Geier, Stadtr. Überl.
324, 21
(
nalem.
,
1461
):
es soll auch kain burger [...] mit iemand umb ichtzit, das zuͦ failem koff an markt kompt, zuͦvor dingskoff machen.
Rennefahrt, Zivilr. Bern
297, 17
(
halem.
,
1613
):
Von dem dingskauff deß getreydts.
Ders., Staat/Kirche Bern
881, 36
(
halem.
,
1628
):
unseren angehoͤrigen uff dem land zu gutem soll der dingskauff aller gattung koͤstlichen wahren gaͤntzlich verbotten [...] syn.
Mollwo, Rotes Buch Ulm
121, 20
(
schwäb.
,
E. 14.
/
A. 15. Jh.
):
daz nu furbaz mer kain unser burger, usgenomen der juden [...] dehain gelt oder gevarlichen dinskoufs usslichen, verkofen noch tuͦn sol.
Rennefahrt, Zivilr. Bern
299, 32
;
Rwb
2, 992
;
Schweiz. Id.
3, 167
;
Schwäb. Wb.
2, 217
.
Vgl. ferner s. v. , .