deuter,
der
.
›Ausleger, Exeget‹; von Luther zur Beschimpfung andersdenkender Exegeten der Bibel gebraucht;
vgl.  2.
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  2, .
Syntagmen:
der argwönige / falsche / giftige / mutwillige d
.

Belegblock:

Luther, WA
12, 67, 38
(
1523
):
das nicht aus solchem feynen mandat, durch boͤße verkerer und deutter, die sache erger werde, denn sie vor geweßen ist.
Ebd.
30, 2, 397, 13
(
1530
):
hab ich denselbigen frey offentlichen, durch den druck ans liecht wollen geben, den gifftigen argwenigen deutern, damit vrsachen yhrs deutens zu verkomeñ.
Ebd.
28, 21, 21
.