confitieren,
V.;
aus
lat.
cōnfitēri
›etw. eingestehen‹
(Georges
1, 1452/3
).
›etw. bekennen‹.
Bedeutungsverwandte:
 2, (V.) 7, ; vgl.  3.
Syntagmen:
das heilige sacrament c.

Belegblock:

Chron. Augsb.
7, 45, 18
(
schwäb.
, zu
1548
):
müssen alle münch und pfaffen [...] zum babstumb sich begeben, confitieren, schwören und sich verschreiben.
Rot
298
(
Augsb.
1571
):
Confitirn, bekennen / Beichten / verjehen.
Eckel, Fremdw. Murners.
1978, 120
.