concipieren,
V.;
aus
lat.
concipere
›zusammenfassen‹
(Georges
1, 1395
).
›etw. (Schriftliches) aufsetzen, zusammenfassen‹.
Wortbildungen:
concipiergeld
(a. 1647),
concipist
(dazu bedv.
ansteller
).

Belegblock:

Schorer, Sprachposaun
44, 24
(o. O.
1648
):
Concipiern, auffsetzen.
Oorschot, Spee. Trvtz-N.
144, 18
(
wmd.
,
1634
):
Weß Wesens nur der Concipist, | So selb sich concipiret; | Der schön Concept auch selber ist, | Vnendlich gleich formiret.
Laufs, Reichskammergo.
115, 32
(
Mainz
1555
):
soll der prothonotarien einer [...] ehe die beisitzer voneinander gehen, die urtheilen concipieren.
Kehrein, Kath. Gesangb. 1, S. 
101, 32
(
Nürnb.
1631
):
ich vermeynet, daß sie ebender von Catholischen, als Vncatholischen concipieret seyn.
Laufs, a. a. O.
136, 21
;
Rot
297
;
Henisch
612
;
Rwb
7, 1281
.