comprobieren,
V.;
aus
lat.
comprobāre
›anerkennen‹
(
Georges
1, 1372
).
›etw. anerkennen, billigen‹.
Bedeutungsverwandte:
(V.), , .

Belegblock:

Lemmer, Amman/Sachs. Ständeb. XI,
22
(
Frankf./M.
1568
):
Wiewol es nicht vnnoͤtig hierzu were / daß ich mit Exempeln comprobierte vnd verstendigte.
Rot
297
(
Augsb.
1571
):
Comprobirn, loben / guͦt heissen / jhm gfallen lassen / billichen / beweisen / erweisen / bewaͤrn.