buswertig,
Adj.
1.
im weltlichen Rechtsbereich ›straffällig, strafwürdig‹;
zu
1
 2.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
2, 918, 33
(
moobd.
,
1524
/
54
):
welcher nicht an der rechten schlachtstatt schlueg und unbeschaut, der ist dem gericht pueßwërtig zu wandl zweenundsibenzig pfenig.
Voc. inc. teut. t
viijv
.
2.
im religiös-christlichen Bereich ›Reue empfindend, zur Buße bereit‹;
zu
1
 3.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , , .

Belegblock:

Langen, Myst. Leben
154, 4
(
nobd.
,
1463
):
Dar vmb so sol wir albeg sein in einem puswertigen leben.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
6, 414, 12
(
Augsb.
um 1475
):
du bist der allerhoͤchst herr vber alles erdrich lanckmuͤtig und vil barmhertzig vnd bůßwertig vber die boßheit der menschen.
Reithmeier, B. v. Chiemsee
12, 8
(
München
1528
):
hat Christus [...] daneben puoeszwaertigen menschen verkündt das ewig leben.
Schwäb. Wb.
1, 1559
.