1
ankleiben,
V., unr. abl.;
zu
mhd.
(-)klîben
›kleben‹
(Lexer
1, 1622
).
›jm. anhaften, jn. belasten‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1,  1.

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
9508
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
eine vêde im anecleib | von eime sîner rittere.