afters,
nur in phraseologischen Verbindungen.
1.
zu afters sein
›(mit einer Zahlung o. ä.) im Rückstand sein‹;
zu afters kommen
›in Zahlungsrückstand kommen‹;
vgl. , (Präp.) 2, .

Belegblock:

Buch Weinsb.
2, 230, 18
(
rib.
,
1572
):
das ein rait wol 18,000 goltgl. zu achters were.
Ebd.
4, 202, 24
(
1594
):
war er wol sechs- oder achttausent gulden zu achters, die eim rade mangelten.
Ebd.
189, 19
:
das die kirch und armen noch zwelf jare am zoll zu Andernach zu achters weren.
Ebd.
3, 74, 33
(
1580
):
Uff das lest quam er zu achters, das er vor scholt die prebent und dechenei s. Apostoln moist verlassn.
Ebd.
4, 130, 28
(
afters
).
2.
zu afters kommen
›zu Schaden kommen, Schaden nehmen‹;
vgl. (Präp.) 8.

Belegblock:

Buch Weinsb.
3, 171, 14
(
rib.
,
1583
):
das ein erzstift Coln in groisser farligkeit stehet, und zu achters wirt komen.