älte,
die
.
1.
›Existenz, Gebrauchsdauer‹, im historischen Beleg des Bad. Wb.
1, 37 v
on einem Geschütz gesagt, in den modernen Mundartbelegen auf den Menschen bezogen; dann: ›Lebenszeit, Lebensdauer von jm.‹;
vgl.
1
 111.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 15.

Belegblock:

Schwäb. Wb.
1, 159
.
2.
›bestimmte Altersstufe, reifes, auch hohes Lebensalter (von Menschen)‹;
zu
1
 5.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 3.

Belegblock:

Lemmer, Brant. Narrensch.
73, 84
(
Basel
1494
):
Gar wenig yetz jnn kloͤster gont | In solcher aͤllt / das sie es verstont.
Dasypodius
288r
;
Hulsius
4v
;
Stieler
1, 36
.
3.
›Weltalter, langes, historisches Zeitalter‹;
vgl.
1
 6.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 6.

Belegblock:

Heidegger. Mythoscopia
31, 10
(
Zürich
1698
):
daß die Roͤmer auch die Materien und Sachen selbst schon in der ersten aͤlte von den Griechen erborgt.
4.
›lange Existenz-, Gebrauchsdauer (von Gegenständen)‹;
vgl.
1
 11.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 5.

Belegblock:

Schwäb. Wb.
1, 159
.