tragelon,
der
.
›Lohn für Träger, die Korn, Weintrauben o. Ä. transportieren‹;
zu
1
 1,  1.

Belegblock:

Joachim, Marienb. Tresslerb.
26, 38
(
preuß.
,
1399
):
15 scot tragelon.
Ziesemer, Marienb. Konventsb.
250, 35
(
preuß.
,
1411
):
7½ sc. vor ungelt als vor matten, messelon und tragelon.
Burkhardt, UB Arnstadt
216, 1
(
thür.
,
1418
):
darnach sollen [...] alle ere erben leselon, tragelon, furlon, tretelon, hutelon, kelterlon [...] uf beide partige glichtragen.
Joachim, a. a. O.
117, 11
;
Ziesemer, a. a. O.
175, 13
;
257, 3
.