tandteiding,
das
.
›falsche Behauptung, Lügenmärchen‹.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Schade, Sat. u. Pasqu.
3, 24, 35
(
orhein.
1520
):
hab got vor augen und hab nit sorg umb die dantdedingen und blerwerk!
Sachs
22, 23, 29
(
1524
):
Chorherr. | Ir habts wol droffen, geet zum offen und wermbt eüch! Leret eüch Luther solch danttäding?