läbesak,
der
;
/auch
+ Uml.
1.
›zur Gewinnung von Lab verwendeter Rindermagen, Labmagen‹.

Belegblock:

Ermisch u. a., Haush. Vorw.
74, 14
(
osächs.
,
1570
/
7
):
man soll alle löbeseck, es seint kelbermägen oder von fahrochsen, fullen im Merzen.
Ebd.
73, 33
.
2.
›Käsefaß‹.

Belegblock:

Ziesemer, Marienb. Ämterb.
19
(
preuß.
,
1437
):
und hat is [voythampt] gelazen in deser nachgeschreben wyse [...]: 1 grosz potterfas, 1 keszefas
[Var.:
eyn labesak
].