habung,
die
.
1.; 2.; 3.; 4.; 5.; 6.,
s.  1610111618.
7.
›Haltung; Eigenschaft‹;
vgl. am ehesten  21.

Belegblock:

Morgan u. a., Mhg. Transl. Summa
11, 22
(
schwäb.
,
14. Jh.
):
Ez ist zemerken, daz etlich niht enwesten die habung der selbstaunge zuo der personen.
Höver, Bonaventura. Itin. B
124
(
moobd.
,
1450
/
60
):
das wir jn die gotleichen gehantfuͤred werden durch maͤchtigkait vnd krefft der vernufftigen sel naturleich ein gepflanczt, nach jren wurckungen, habungen, gezierd vnd hableichen kuͤnsten.
8.
›Hafen‹;
vgl.  4.

Belegblock:

Toeppen, Ständetage Preußen
4, 420, 4
(
preuß.
,
1454
):
das wir mogen phalgelt setczen und domitte die habung adir port zcu halden.