2
donat,
der
;
aus
mlat.
donatus
›Laienbruder; Oblate‹
(Niermeyer
2002, 1, 467
); dies aus
lat.
donare
›geben, übertragen‹
(Georges, Neub.
1, 466
 f.).
wohl ›Laienbruder‹.
Bedeutungsverwandte:
 3.
Wortbildungen:
donatbruder
.

Belegblock:

Jacobs, UB Langeln
171, 41
(
nd.
/
omd.
,
1470
):
das sie desz fryhe [...] zu irem nutcze mit aller freiheit an weide unde holcze gebrauchen mogen durch ir egene brudere, donaten adder andere.
Chron. Nürnb.
5, 456, 5
(
nobd.
,
E. 15. Jh.
):
herr Paulus Grunther [...] wurd ein donat bruder zu den kartheüsern.
Rwb
2, 1024
.