dazumalen,
Temporaladv.
zum Ausdruck eines vergangenen Zeitraumes: ›zu dieser (weit zurückliegenden) Zeit, damals‹.

Belegblock:

Oorschot, Spee. Trvtz-N.
196, 9
(
wmd.
,
1634
):
Mir dan solches dazumahlen | damon aller trawrig sang.
Hoffmeister, Kuffstein. Gef.
B iiijr, 11
(
Leipzig
1625
):
erkundiget ich mich des Wegs gegen der Stadt Pœnosa, als darinnen dazumalen die Koͤnigliche Hofehaltung / vnd die schoͤne Rigorosa sich befande.
Eschenloher. Medicus
22, 3
.
Vgl. ferner s. v. .