ausschärfen,
V.
›etw. der Schwierigkeit e. S. entsprechend scharf erkennen; etw. genauer erörtern‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (V.) 9,  2 (zur 1. Variante);  3 (zur 2. Variante).

Belegblock:

Luther, WA
21, 405, 34
(
1544
):
Weil aber wider der Widerteuffer jrthumb [...] offt gnug geschrieben ist, wollen wir jtzt solches nicht ausscherffen.
Dietz, Wb. Luther
182
(a.
1527 ff.
).