afterrede,
die
;
-Ø/-.
1.
›Verleumdung, üble Nachrede‹.
Bedeutungsverwandte:
 4, ; vgl. .

Belegblock:

Kochendörffer, Tilo v. Kulm
4174
(
preuß.
,
1331
):
Sin antlicz man bedecket | Mit after red beclecket, | Und wirt als Crist czu rissen, | Von lesterern czu bissen.
Anderson u. a., Flugschrr.
13, 5, 8
(
Leipzig
1522
):
diß ist auch ketzerisch das alle christẽ warhafftig abgeleget / alle boßheyt / alle list / falschheit / affterrede / vnd also / alle christen leben nach dem ewãgelio.
Henisch
30
(
Augsb.
1616
):
Alles murzen / affterrede vnd zorn / Mit nichten vber tisch gehorn.
Rot
326
;
Preuss. Wb. (Z) 1, 99;
Dietz, Wb. Luther
47
.
2.
›gerichtliche Gegenrede‹.

Belegblock: