abendtrunk,
der
;
-/
auch
+ Uml.
›abendliches oder nachmittägliches (vgl.  1) Fest-, Trinkgelage‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Schmitz, Schiltb.
125, 12
(
Frankf.
1597
):
Bitten derowegen euch Juncker Keyser / vns nicht zuverschmehen zu vns zukommen / vnd ein Abendtrunck mit vns thun.
Roder, Hugs Vill. Chron. (
önalem.
,
1525
):
uff solichs tattend die von Fillingen ain aubendtrunck und russten wagen zů.
Bächtold, N. Manuel
249, 377
(o. O.
1528
):
Noch mid’t man nit abent- und schlaftrünk | Bis dass man zů boden nider sinkt.