talent,
das
;
–/-Ø
;
zu
lat.
talentum
›griechisches Gewicht, eine Summe Geldes‹
(Georges
2, 3013
).
›Geldsumme, die einer antiken Gewichtseinheit entspricht‹.

Belegblock:

Sachs
1, 157, 22
(
Nürnb.
1533
):
Nun secht | Hie deß silbers zehen talent, | Das dir Gabelo hat gesend!
Maaler (
Zürich
1561
):
Talent / Ein gewicht / halt lx. minas / wölliche bringend grad sibenhundert gulden.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
3, 354, 1
;
Brunner, Rechtsqu. Krems u. Stein
8, 23
;
Öst. Wb.
4, 494
.