stiftig,
Adj.
›erschöpft, ruhig (von einem Fisch); friedlich, gehorsam (von Gemeindeangehörigen)‹; Motivation unklar, vgl. aber
stiftlich
in der Bedeutung ›geziemend‹ (Dwb
10, 2, 2, 2998
).
Bedeutungsverwandte:
,  4.

Belegblock:

Schmitt, Fachprosa
67, 20
(
bair.
,
um 1485
):
wann du ainen swären grossen aschen triffest, so v̈ber eil in der ersten newr nicht oder v̈bergäch, pis das du sechst, das er stifftig werd vnd gemachsam.
Schwäb. Wb.
5, 1765
.