stieb,
der
.
›Staub, Schmutz‹; im Beleg mit genitivus explicativus für ›Sünde‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Fischer, Brun v. Schoneb.
5, 32
(
md.
, Hs.
um 1400
):
du rainste, ja an sünden stieb, | dem palm deine figure | wol sich zugeleichen kan.