pechen,
Adj.
›aus Pech oder Harz; mit Pech oder Harz behandelt‹;
vgl.  12.

Belegblock:

Chron. Nürnb.
2, 334, 2
(
nobd.
,
1444
/
50
):
man bestelt auch allenthalben in der stat und zu den torn fackeln, pechenein ring und latern.
Lehmann, Rezeptb. A
355
(
orhein.
1466
/
70
):
Nẏm / acht lot bechens terpentin.
Dasypodius
292v
(
Straßb.
1536
):
Bechen / das von bech ist.
Voc. inc. teut. s iijv; iiijr;
Hulsius A ivv;
Henisch
 226
;
Schweiz. Id.
4, 965
.