mischlete,
die
.
›Mischung (als Handlung)‹; dazu als Metonymie: ›gemischtes Getreide, Viehfutter‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Krebs, Prot. Konst. Domkap.
5352
(
nalem.
,
1516
):
daß man den Zehntern [...]
die muschletten solle lassen [...] zubezalen.
Maaler
290v
(
Zürich
1561
):
Mischleten (die) Vermischung. [...]. Mischleten / Gemischlete fuͦter auß mancherlei kernen oder sahmen zuͦsame͂ vermischt / als rocken / gersten / wicken / für vych zuͦ schütten.
Vorarlb. Wb.
2, 422
;
Schweiz. Id.
4, 505
.