kamerdiener,
der
 ;
–/-Ø
.
›Kammerdiener‹;
zu  1,  3.
Bedeutungsverwandte:
.
Syntagmen:
dem k. etw. in sein inventur geben; von dem k. die schlüssel fordern
.
Wortbildungen:
kamerdienerin
(a. 1541),
kamerdieneroffizier
(a. 1571).

Belegblock:

Schade, Sat. u. Pasqu.
2, 145, 2
(
els.
1521
):
so seind ain tail der kardinäl und bischof kamerdiener.
Chron. Augsb.
4, 265, 12
(
schwäb.
,
v. 1536
):
K. m. oberoste camerdiener über klaid und bettgwandt.
Bauer u. a., Kunstk. Rud.
756
(
oobd.
,
1607
/
11
):
hats [...] Ir May: kamerdiener, auß Spannia bracht.
Rwb
6, 816/8
.