jäter,
der
;
–/-Ø
.
1.
›Unkraut jätende Person‹.
Bedeutungsverwandte:
.
Wortbildungen:
jäterin
.

Belegblock:

Ziesemer, Gr. Ämterb.
92, 17
(
preuß.
,
um 1400
):
ainem gewachsem kneht mag man von heften geben 8 ℔ und ainen jetter 6 ℔.
Niewöhner, Teichner 
136, 23
(Hs.˹
moobd.
,
1360
/
70
˺):
man gewint jater in dem sin | daz sis unchraut prechen hin.
2.
›Gerät zum Jäten‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Voc. Teut.-Lat. p iiijv (
Nürnb.
1482
):
Jeter. ieteysen. rewter. rewteysen.
Klein, Oswald
83, 1
(
oobd.
,
1431
/
2
):
Ain jetterin, junck, frisch, frei, frut, | auf sticklem berg in wilder höch.