grosmächtigen,
V.
›jn. groß, mächtig machen; jn. verherrlichen, preisen‹;
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Sachs
22, 58, 31
(
Nürnb.
1524
):
Darumb seind sie [die gotlosen] großmechtigt und gereicht, und ubergiengen bößlich meine wort.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
7, 438, 16
Var. (
Straßb.
1466
):
Denn sprechen sy vnder den heyden: der herre hat gemichelet
[Var. Augsb. um 1475ff.:
großgemaͤchtiget [...] großmaͤchtiget
[...]
gegroßmechtiget
; Luther
1545
:
grosses [...] getan
]
zetůn mit in.
Schwäb. Wb.
3, 858
.