goldgräber,
der
.
euphemistisch für: ›Latrinenreiniger, Grubenfeger‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Buch Weinsb.
2, 137, 33
(
rib.
,
1565
):
den goltgrebern van uffbrechen 7 alb.
Rudolph, Qu. Trier
151, 43
(
mosfrk.
,
1593-94
):
Goldgräber. Welches amt oder werck, obs wohl verwerflich oder verächtlich, ist es doch nothwendig um allerhand gestäncks und unflaths willen.
Schnyder, Qu. Zürcher Wirtsch.
52
;
Rwb
4, 995
.