diphthong,
der
 ;
–/-e
;
vereinzelt
diphthonge
,
die
(wohl in Anlehnung an die zugrundeliegende lat. Form des Femininums);
aus
lat.
diphthongus
›Doppellauter‹
,
griech.
díphthongos
(Georges
1, 2179
).
›Verbindung zweier Vokale zu einem Laut; vokalischer Zwielaut‹; grammatischer Fachbegriff.

Belegblock:

Pyritz, Minneburg
2388
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
So wurde dy leyd dyptonge | ,Oi my‘ gar verdrucket | Und ,wol mich‘ her fur getzuͤcket.
Kohler, Ickelsamer. Gram.
28, 15
(wohl ˹
Augsb.
1. Dr. 16. Jh.
˺):
Von den Teütschen Diphthongen vnd geflochten silben. Diphthongus ist ain Ghriechisch woͤrtlin vnd haißt ain zwilautende silben, oder ain zwifacher laut ainer silben.
Ebd.
12
.