befauden,
V.;
wohl zu
Faude
›Schilf‹ (
Dwb
3, 1367
).
›etw. (ein Gebiet) mit Schilf-, Binsenbewuchs (zur Markierung eines Weges im Haff, zur Befestigung der Erde) versehen‹.
Syntagmen:
den ort b
.

Belegblock:

Preuss. Wb. (Z)
1, 457
(a. 
1589
).