bauchrieme,
der
;
–/-n
.
1.
›Leibbinde, eine Art Gürtel‹; auch speziell: ›Bruchband‹;
zu  1.
Bedeutungsverwandte:
, , .

Belegblock:

Diefenbach
611a
(
1512
):
Ventrale […] eyn bauchryem […], -pinde […] pruch-gurtel. schnure umb den buch. leibzier.
2.
›Bauchriemen als Teil des Sattelgeschirres von Zugtieren‹;
zu  3.
Bedeutungsverwandte:
; vgl. .

Belegblock:

Ziesemer, Gr. Ämterb.
264, 20
(
preuß.
,
1402
):
14 owerrymen, item 40 buchrymen.
Ebd.
285, 8
(
1432
):
1 halfter, 2 buchrymen, 1 kessel.
Ebd.
325, 41
.