apokalypse,
die
.
›Apokalypse‹; in allen Belegen ist die Johannesapokalypse, die Offenbarungsschrift des Johannes, gemeint.
Zur Sache vgl. LThK
1, 690-696
; Realenz. f. Theol. u. Kirche
3, 174-189
; Clavis mediaevalis
17
; Lex. d. Mal.
1, 748-757
.

Belegblock:

Ziesemer, Marienb. Ämterb.
124, 12
(
preuß.
,
1394
):
Dy duczschen bucher: item apocalypsze und dy cronike von Lyeflande in eym buche.
Ders., Gr. Ämterb.
667, 37
(
preuß.
,
1437
):
dryczen dewtsche bucher: das eyne heisset vitas patrum, das andir appokalipse dewtsch.
Große, Schwabensp.
150a, 12
(Hs. ˹
nd.
/
md.
,
um 1410
˺):
an apokalipsi, daz ist in deme buͦche, daz Sente Johannes ewangelista schrip.
Rupprich, Dürer
1, 171, 31
(
nobd.
,
1521
):
Herr, gib vns darnach das new gezirt Jerusalem, das vom himmel herab steigt, davon Apocalÿpsis schreibt.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
6, 254, 17
(
Straßb.
1466
):
von den ist geschriben apokalipsis quarto.
Fischer, Brun v. Schoneb.
3884
;
10756
;
12686
;
Rupprich, a. a. O.
1, 164, 95
;
Sachs
15, 433, 1
;
21, 340, 26
;
Primisser, Suchenwirt
41, 245
;
Buijssen, Dur. Rat.
162, 15
.