ankennen,
V.
›etw. bemerken, erkennen, sehen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
4, 140, 35
(
moobd.
,
1670
):
daß vor der hochzeit der große oder wahre schwangere leib ankent oder offenbahr werden mechte.