angesehen,
V., unr. abl.
– Vgl. das semantische Spektrum von
ansehen
(V.; s. d.).
1.
›jn. anschauen, anblicken, ansehen‹.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Apok.
20788
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
Swenne wir recht an gesen en [himelische brutegoum] | In der drivaldigen enikeit.
Pyritz, Minneburg
3249
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
Ez ist wol billich daz ir zartet, | Wer sie [minnenclich suße] ymmer angesicht.
Bauer, Haller. Hieronymus-Br.
90, 12
(
tir.
,
1464
):
was vmgeben mit ainem sölichen grossen liecht vnd chlarhait, das si in nicht mochten angesehen mit iren augen vor dem grossen schein.
Päpke, Marienl. Wernher
2494
;
Vetter, Pred. Taulers
62, 36
.
2.
›etw. ins Auge fassen, auf etw. schauen‹.

Belegblock:

Fischer, Eunuchus d. Terenz
56, 18
(
Ulm
1486
):
darumb haist er in glückhafft den außgang angesehen.
3.
›etw. beabsichtigen, es auf etw. anlegen‹.

Belegblock:

Chron. Augsb.
7, 221, 20
(
schwäb.
, zu
1550
):
es ist nit allain von dem schuͤlmaister und mesner angesehen worden, das Predighaus zuͤ erreißen.